Dienstag, 14. Februar 2012

Lebensstil fragwürdig.




"wp1?", fragt sie mich lachend und guckt auf meinen Stundenplan. "Französisch.", sage ich mit einem Gesichtsausdruck der zeigen muss wie sehr ich dieses Fach hasse. Sie zeigt auf einen Raum und ich folge ihr. Sie sucht sich einen Platz und klopft auf den neben sich. "Setz dich", sagt sie und lächelt mich an. Ich setze mich und fange an dem abgefuckten Französischunterricht zufolgen, der hier nicht besser ist als woanders. Nach 20 Minuten, die ich der Lehrerin schenke, die über irgendwelche Ausnahmen spricht, drehe ich meinen Kopf zu meiner Sitznachbarin. Sie ist dünn, hübsch und total beliebt. Nenne ihren Namen und unsere halbe Stadt sagt dir wer sie ist, wie sie aussieht und wie cool sie ist. Bei Facebook über 100 Likes haben, und halt eben total fame sein, so könnte man sie beschreiben. Sie bemerkt, dass ich sie angucke, lächelt und fragt nach einem Stift. "Ja klar", antworte ich und reiche ihr einen Kugelschreiber. Dabei fallen meine Blicke auf ihren Arm und lassen mich kurz erschrecken. Sie bemerkt meine Blicke sofort und zieht ihren Pullover wieder übers Handgelenk. Dann lächelt sie mich an und fragt mich etwas zu der gestellten Aufgabe. Ich versuche zu antworten, bin aber immer noch total abgelenkt. 100 Freunde haben, beliebt sein, hübsch sein, dünn sein und trotzdem nicht glücklich sein. Wenn ritzen da anfängt, dann weiß ich nicht wo es aufhören soll.


Kommentare:

  1. krasse geschichte ..
    hab dich auf meinem blog verlinkt, weil ich deinen liebe. du schreibst so so gut :)

    AntwortenLöschen
  2. So ist meine Beste Freundin auch. Beliebt, hübsch, nett, perfekt.
    Und trotzdem ritzt sie sich.
    Außerdem muss ich Apple zustimmen, du schreibst echt toll.

    AntwortenLöschen